Landes Aktions Plan Sachsen-Anhalt (LAG)

22.12.2015 18:00
 
www.landtag.sachsen-anhalt.de/landesregierung-setzt-lsbtti-aktionsplan-um/
Sachsen-Anhalt hat einen Aktionsplan zur Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Tansgendern, Transsexuellen und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTTI) vorgelegt. Ziel ist, der Diskriminierung der Personengruppe entgegen zu treten und zum Thema geschlechtlich-sexueller Vielfalt zu informieren. Sachsen-Anhalts Ministerin für Justiz und Gleichstellung, Prof. Angela Kolb, hat den Aktionsplan heute im Kabinett vorgestellt. Jetzt wird er dem Landtag zugeleitet.
Das Programm umfasst 70 Maßnahmen in den Handlungsfeldern „Bildung und Aufklärung“, „Öffentlicher Dialog“, „Gewalt und vorurteilsmotivierte Kriminalität“ sowie „Gesetzliche Grundlagen“. Sie sollen in den kommenden Jahren umgesetzt werden. Der Fokus liegt dabei auf der gesamtgesellschaftlichen Sensibilisierung. So werden z. B. Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Schulsozialarbeit und Kindertageseinrichtungen vorgeschlagen. Für Kindertagesstätten stehen zudem „Kita-Koffer“ zur Verfügung, die neben Begleitmaterial für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Kinderbücher enthalten, die die Vielfalt von Familienmodellen, „Geschlechtervielfalt“ und Rollenzuschreibungen thematisieren. 
Der Landtag hatte im Januar 2015 die Landesregierung beauftragt, ein rahmengebendes Programm zu erstellen. Der Aktionsplan wurde in einem breiten Prozess mit Beteiligten aus Landesregierung und Zivilgesellschaft erarbeitet. Beteiligt war auch der „Lesben- und Schwulenpolitische Runde Tisch in Sachsen-Anhalt“. Er hatte im Jahr 2013 den Entwurf eines „Gesamtgesellschaftlichen Aktionsplans“ vorgelegt, der ein Grundstein des Aktionsplans ist.
www.landtag.sachsen-anhalt.de/landesregierung-setzt-lsbtti-aktionsplan-um/
 
Staatskanzlei - Pressemitteilung, Nr: 737 - 2015