Besuch auf der Tagung "Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität – (K)Eine Privatsache am Arbeitsplatz?!" der Hochschule Merseburg 05.03.2015

Besuch auf der Tagung "Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität – (K)Eine Privatsache am Arbeitsplatz?!" der Hochschule Merseburg 05.03.2015
Es wurden namhafte Referentinnen und Referenten gewonnen: Thomas Köllen von der Wirtschaftsuniversität Wien, Arn Sauer mit einer Studie zu Trans* im Arbeitsleben aus Berlin, Carsten Bock aus der queeren Gewerkschaftsarbeit; einen weiteren Impuls liefert Heinz-Jürgen Voß.(Quelle: Hochschule Merseburg)
Während Thomas Köllen die neuen Ansätze zur Umsetzung von Diversity in der Arbeitswelt und deren Forschung aufzeigte, erklärte Arn Sauer wie Diskriminierungen in der Arbeitswelt gegenüber Trans*Menschen praktiziert werden. Seine Grundlage war die von Ihm und J. Franzen durchgeführte Studie im europäischen Vergleich zu Benachteiligungen vom Trans*Personen im Arbeitsleben aus dem Jahr 2010 und der nachfolgenden Studien aus einzelnen Bundesländern zur Situationen von LSBTTIQ.
Carstten Bock von Verdi erklärte wie versucht wird Diverrsityansätze in Betriebsvereinbahrungen und Tarifverträgen eingebracht werden können. Positive Beispiele (Bestpraktic) zeigen einen Mehrwert der ArbeitnehmerInnen bei dem Umgang mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlicher Vielfalt.